Faszien - Ein neues Kapitel der Heilkunst

Verklebte Faszien sind Ursache vieler Beschwerden

Warum ist das Bindegewebe für unser Wohlbefinden wichtig?

Bindegewebe befindet sich überall in unserem Körper. Es durchzieht alle Strukturen, Muskeln, Gelenke, Herz, Lunge...Es ist ein gigantisches Kommunikationssystem, gespickt mit Schmerz-rezeptoren und Sensoren. In ihm befinden sich nicht nur Nervenzellen, sondern Kollagen produ-zierende Zellen oder auch Immun- und Fett-zellen. Ein kleiner Kosmos im Körper. Da ist es nicht verwunderlich, dass dieses universale Netzwerk grossen Einfluss auf Gesundheit und Wohlbefinden haben muss. Und wenn man bedenkt, dass sich nirgendwo im Menschen Muskeln und Knochen direkt berühren, sondern alles verbunden ist über Faszienbänder, dann wird die ungeheure Bedeutung deutlich. Deshalb bringen Forscher das Bindegewebe mit vielerei Krankheiten und Schmerzsyndromen in Verbindung, etwa mit Rückenleiden oder Rheuma.


Nutzen wir dieses Wissen

Die Erkenntnisse über das Bindegewebe machen klar, dass es nicht immer nur Muskel- verspannungen, Zerrungen, Verrenkungen sind, die uns bisweilen plagen, sondern eben auch schmerzhaft veränderte Faszien. Vieles spricht dafür, dass Mikroverletzungen etwa durch chronische Überforderung eines Körperteils oder schlechte Haltung zu winzigen "Narben" im Bindegewebe führen können. Diese kleinen Barrieren behindern die Gleitfähigkeit der Lagen und Schichten der Faszien und können auf Dauer zu starken Beschwerden führen. Die gute Nachricht ist, dass das Bindegewebe extrem gut auf mechanische Reize reagiert wie Dehnen, Kneten, Ziehen oder Streichen.


Alternative Heilmethoden

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass die Zellen des Bindegewebes sich etwa bei achtsamen, langanhaltenden Streckübungen - wie etwa beim Yoga - deutlich verändern. Sie werden stumiliert, frisches Kollagen zu bilden. Ausserdem wird die Gewebespannung herab- gesetzt und Botenstoffe freigesetzt, die sowohl Schmerz als auch Entzündungen im Bindege- webe lindern können. Das gleiche gilt für Körpertherapien, die u.a. auf das Bindegewebe zielen. Aber auch viele andere Massageformen sind hilfreich. Denn Druck- oder Streichbewe- gungen können eine Art Dehnung auf kleinstem Raum bewirken und die Bindegewebszellen anregen.


Was können wir tun, um das Bindegewebe geschmeidig zu halten?

Um die Faszien gesund zu erhalten, gilt eine einfache Regel: Er sich nicht beweget, verklebt. Abe rman sollte nicht immer die gleichen Sportübungen wiederholen, sondern Hüpfen, Tanzen, Schwingen, Dehnen, also immer mal etwas anderes ausprobieren. Denn regel-mässige und vielfältige Bewegung regt das Bindegewebe an und sorft für das reibungslose Gleiten der Körperteile - damit es erst gar nicht zu Störungen und schmerzhaften Verhärtungen kommt.