Wenn der untere Rücken schmerzt

In meinem Praxisalltag werde ich häufig mit dem Thema "mir tut's im unteren Rücken weh" konfrontiert. Nicht selten ist der Quadratus Lumborum Auslöser des Problems.

 

Bei Verspannungen reagiert der Muskel meist sehr empfindlich auf Druck, wobei der Schmerz allerdings nicht ausstrahlt.

Sind im Quadratus Lumborum jedoch Triggerpunkte vorhanden, so reagieren diese auf Druck ebenfalls äusserst empfindlich und können den Schmerz in andere Regionen übertragen. Besonders in den Bereich des Bauches, des seitlichen, oberen Oberschen--kels sowie den Hüft- und Gesässbereich.

Schmerzen, die von diesem Muskel hervorgerufen werden, werden oft als sehr tief sitzend und unerträglich empfunden. 

WICHTIG: Die Intensität der Rückenschmerzen hängt fast nie mit der Ernsthaftigkeit des Problems zusammen. D.h., auch wenn die Schmerzen unermess-lich scheinen, so ist dies noch lange kein Zeichen für eine ernsthafte Verletzungen an der Wirbelsäule! Es empfiehlt sich aber eine ärztliche Abklärung.


Neben den bereits beschriebenen Schmerzen gehen Verspannungen im Quadratus Lumborum sehr oft mit massiven Bewegungseinschränkungen einher. Da der Muskel eine stabilisierende Funktion auf die Wirbelsäule hat, sind fast alle Oberkörperbewegungen so schmerzhaft, dass diese nicht mehr ausgeführt werden können. Während Sitzen und Gehen unter Schmerzen und eingeschränkt möglich sind, ist an ein nach vorne beugen oder zur Seite drehen nicht zu denken.

Akute Schnellhilfe

Eines der Hauptprobleme einer akuten Lumbago ist neben dem Schmerz, die Unfähigkeit sich selbst zu bewegen. Für dieses Dilemma ist oft der Quadratus Lumborum verantwortlich. Wird dieser Muskel mit den Händen gedrückt, kann man sich in der Regel sofort wieder bewegen und so wenigstens von A nach B gelangen. Einfach gesagt, zieht der Quadratus Lumborum von der Hüfte über die Lendenwirbelsäule zur untersten Rippe.

 

Hier ein paar Empfehlungen, wie der Muskel gut manipuliert werden kann. Das eigene Empfinden ist hier massgebend, welche Position die richtige ist.

  • Um sich wieder bewegen zu können, drücken Sie in den Muskel, machen einige langsame Schritte. Lassen Sie es aber langsam angehen.
  • Gehen Sie jede der unten gezeigten Positionen durch und beugen sich nach vorne sowie zur Seite. Gehen Sie nur so weit, wie es ihnen ihre Schmerzen erlauben. Also bitte nichts übertreiben! Wir befinden uns in einem noch sehr „labilen“ Zustand.
  • Machen Sie diese Übungen – Gehen, Vorbeugen, Seitbeugen – einige Minuten und manipulieren so ihre Muskulatur.

Bilder 1 und 2

Selbstmassage des Quadratus Lumborum mit den Daumen: 10, 20 bis zu 60 Sekunden den schmerzenden Punkt im Muskel gedrückt halten. Die Triggerpunkte können sich auch tiefer im Lendenbereich befinden. Suchen Sie die Stellen.

 

Bild 3

Massage des schmerzenden Muskels mit einem Massageball oder einer Faszienrolle.

 

Bild 4 und 5

Massage der Gesässmuskulatur mit einem Massageball oder eine Faszienrolle. Suchen Sie die Triggerpunkte und halten Sie sie 10, 20 bis zu 60 Sekunden gedrückt.


Bilder & Text stammen von: http://www.muskel-und-gelenkschmerzen.de/