Unerklärliche Beschwerden

Viele Menschen leiden heute unter chronischen Schmerzen (an Rücken, Nacken, Bauch usw.), an funktionellen Erkränkungen wie Tinnitus, Schwindel, Magen- und Blasenbeschwerden etc., oder Ängsten und Depressionen. Einige von ihnen sind verzweifelt über Aussagen und Erklärungen wie "da ist nichts", "Sie haben nichts", "das ist psychosomatisch". Fühlen Sie sich angesprochen? Dann müssen Sie unbedingt Dr. Helga Pohls Buch über Unerklärliche Beschwerden lesen. Erschienen im Droemer-Knaur-Verlag, ISBN-Nr.: 978-3-426-65656-3.

Das Buch ist eine wunderbare Anregung für Patienten mit chronischen Beschwerden "ohne Befund".

Häufig werden Patienten mit ihrem langen Leidensweg einfach als psychosomatisch abgestempelt und erhalten keine weitere Hilfe. Dr. Helga Pohl, ehemals selbst Betroffene, fand heraus, das es bei all diesen Leiden sehr wohl körperliche Befunde gibt, nämlich Dauerkontraktionen in der Muskulatur und im Bindegewebe, die sich durch körperliche Verletzungen, psychische Belastungen und "dumme Angewohnheiten" gebildet haben. Sie entwickelte ein revolutionär neues, körpertherapeutisches Konzept, mit dem sich die Leiden neurobiologisch verstehen und ohne Medikamente erfolgreiche behandeln lassen.

 

Die Autorin nimmt die Leser mit auf eine Reise durch die einzelnen Körperregionen und die dort auftretenden Beschwerden. Auf sehr persönliche Art verbindet sie reichhaltige Erfahrungen mit Patienten, Forschungsberichten und leicht verständlichen Erklärungen, so dass der Leser am eigenen Leib unmittelbar nachvollziehen und begreifen kann, was ihn und andere plagt. Übungen und Empfehlungen für den Alltag runden die Darstellung ab.

Sensibler werden, statt härter arbeiten.

Sich wieder spüren

Der Körper ist der Spiegel unserer Seele, aber auch körperliche Beschwerden können unsere Seele leiden lassen. Es ist wichtig, das Gespür für seinen eigenen Körper wieder zu bekommen. "Wo spüren ich die Angst?" Vielleicht sitzt sie im Nacken, vielleicht aber auch im Bauch. Daraus lassen sich Rückschlüsse auf die Herkunft ziehen. "Du bist total verspannt. Lass doch mal locker". Das ist vielleicht kaum möglich, denn unser Gehirn scheint auf die verspannten Muskeln keinen bewussten Zugriff mehr zu haben. Dr. Helga Pohl erklärt in ihrem Buch sehr einleuchtend, wie dauerhaft angespannte Muskeln und angespanntes Bindegewebe viele Beschwerden aufrecht erhalten können. Dabei bringt es oft nichts, die Muskulatur zu stärken oder zu dehnen. Aus den eigenen Beschwerden entwickelte die Autorin die Sensomotorische Körpertherapie.